Kinder erfreuten bei der Schützen-Weihnachtsfeier

(von Josef Kronschnabl)

In weihnachtlicher Stimmung versammelten sich die Mitglieder der Schützengesellschaft „Hubertus“ Haidlfing am Sonntag 08.12.19 in der Gaststätte „‘s Wirtshaus“. Dort begrüßte erster Schützenmeister Sebastian Anald eine große Zahl von Besuchern. „Das ist wohl die größte Zahl von Teilnehmern an einer Weihnachtsfeier“ stellte er zufrieden fest und kündigte danach den besinnlichen Teil der Feier an.

Wer so eine große Zahl von aktiven Jungschützen hat, der darf sich glücklich schätzen, denn sie zeigten große Bereitschaft, ihren Teil zum Programm beizutragen. Paul Stemmer eröffnete mit dem Weihnachtslied „O du fröhliche“, gespielt auf dem Keyboard. Auf dem Saxophon spielte Katharina Sudau danach „Morgen kommt der Weihnachtsmann“. Danach zündete Stefanie Anald die vier Kerzen an und erklärte jede davon als Sinnbild für Frieden, Mut, Hoffnung und Liebe. Niklas Fischer ließ auf der Gitarre „Ihr Kinderlein kommet“ erklingen, ehe Petra Sixt mit dem Gedicht „Weihnachtszeit“ die Hektik ansprach und als ideale Geschenke Zeit und ein offenes Ohr empfahl. Benedikt Fuchs spielte danach auf dem Keyboard „Rudolph, The Red-Nosed Reindeer“ und Milena Fischer schilderte nach ihm in Gedichtform, was so alles schön ist in der Weihnachtszeit. „In der Weihnachtsbäckerei“ sang danach Luisa Wittmann, begleitet auf der Gitarre und Lorena Stemmer ließ „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ auf dem Keyboard erklingen. Festmutter Monika Anald hatte eine Geschichte von einem Buben mitgebracht, der durch das Läuten der Glocken geweckt wird und den Weihnachtsmann sieht, der reiche Gaben bringt. Der Feenharfe entlockte danach Niklas Fischer das Lied „Es wird scho glei dumpa“ und noch einmal trat Luisa Wittmann gesanglich auf mit „Wir sagen euch an“. Was Weihnachten 1946 passierte, als eine Familie ein Paket aus Amerika bekommt, das erzählte Richard Wagner. Noch einmal griff Katharina Sudau zum Saxophon und spielte „Schneeflocken“ und mit dem gemeinsam gesungenen Lied „O du fröhliche“, begleitet von Susanne Fischer auf dem Akkordeon, endete dieser Teil der Feier.

Schriftführerin Stefanie Anald trat danach als Engel auf. Sie hatte die vielen guten Taten aufgeschrieben und in Versform gebracht, die verschiedene Mitglieder während des Jahres für den Verein geleistet hatten. Zahlreiche Geschenke drückten den Dank dafür aus.

Nach dieser Beschenkung lud Schützenmeister Sebastian Anald alle zu einem gemeinsamen Abendessen ein. Auch eine Versteigerung war vorbereitet worden, bei der verschiedene Gegenstände angeboten wurden. So erfuhr auch die Vereinskasse eine Auffrischung. Danach aber war immer noch viel Zeit, um die Weihnachtsfeier der Hubertusschützen in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.